Beiträge

Der Internethealthreport bietet Grundlageninformationen über Internet“gesundheit“ und Tipps für einen besseren Umgang, die wir alle recht einfach umsetzen können. Zum Beipiel:

  • Machen Sie sich darüber schlau, welche Ihrer Daten von Unternehmen wie Google und Facebook gesammelt werden, und ändern Sie Ihre Privatsphäre-Einstellungen so lange, bis Sie zufrieden sind.
  • Verwenden Sie starke Passwörter und Zwei-Faktor-Authentifizierung, um sich und Ihre Geräte zu schützen.
  • Wenn Sicherheitsupdates für die Software auf Ihrem Computer oder Smartphone verfügbar sind, sollten Sie die Aktualisierung auf keinen Fall aufschieben. Das dient nicht nur Ihrem Schutz, sondern auch dem Ihrer Mitmenschen.
  • Schärfen Sie Ihren Blick für sinnlose Inhalte und vergessen Sie nie, Fotos und Videoas, die Sie teilen möchten, auf ihre Echtheit zu prüfen. Klären Sie sich über die wirtschaftlichen Anreize auf, die in manchen Fällen zu Falschinformationen führen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Websites, die Sie besitzen oder verwalten, verschlüsselt sind – also nur per HTTPS abgerufen werden können. Hier können Sie testen, ob das bereits der Fall ist. Wenn nicht, setzen Sie sich mit Ihrem Anbieter in Verbindung.

Alle Tipps können Sie hier lesen: https://internethealthreport.org/2018/participate/what-you-can-do/?lang=de

Der Open Search Tipp – aus unserer Sicht ganz wichtig:
Machen Sie sich schlau über die Methoden der herkömmlichen Suchmaschinen und informieren Sie sich über Alternativen zu den großen Netzwerkmonopolen. Eine Liste mit alternativen Suchmaschinen gibt es unter anderem bei t3n: https://t3n.de/news/google-alternative-474551/

T-Online gibt einen Überblick über den aktuellen Status bei den Suchmaschinen und nimmt die Alternativen unter die Lupe. Den Artikel können Sie hier lesen: https://www.t-online.de/digital/sicherheit/id_81611896/duckduckgo-qwant-oder-ecosia-statt-google-alternative-suchmaschinen-werden-beliebter.html

Die Fachzeitschrift t3n hat alternative Suchmaschinen getestet:

https://t3n.de/news/google-alternative-474551/

T-Online über 20 Jahre Google – der Weg des Internetgiganten. Den Artikel können Sie hier lesen: https://www.t-online.de/digital/sicherheit/id_81611896/duckduckgo-qwant-oder-ecosia-statt-google-alternative-suchmaschinen-werden-beliebter.html

Aus dem Internet-Health-Report 2018: Datenschutz und Sicherheit

„Die guten, die schlechten und die hässlichen Seiten von digitaler Aktivitätenverfolgung”

Zum Artikel:

https://internethealthreport.org/2018/die-guten-die-schlechten-und-die-hasslichen-seiten-von-digitaler-aktivitatenverfolgung/?lang=de

„Wir müssen das Internet ändern, um es zu retten.” – Tim Berners-Lee, der Erfinder des WWW, sieht das Internet in Gefahr: Mangelnde Kontrolle über die eigenen persönlichen Daten, die schnelle Verbreitung von Fehlinformationen oder Fake News und die fehlende Transparenz bei politischer Online-Werbung sieht er als die Hauptprobleme.

Berners-Lee ruft dazu auf, das Web zu retten: „Es hat uns alle gebraucht, um das Netz, das wir heute haben, aufzubauen – und jetzt liegt es an uns allen, das Netz zu bauen, das wir möchten.” („It has taken all of us to build the web we have, and now it is up to all of us to build the web we want – for everyone.”)

Zum Original-Gastbeitrag im Guardian: „Tim Berners-Lee: I invented the web. Here are three things we need to change to save it”
https://amp.theguardian.com/technology/2017/mar/11/tim-berners-lee-web-inventor-save-internet

Einer von vielen Artikeln über die Thesen von Berners-Lee:
https://www.stern.de/digital/online/tim-berners-lee-erfand-das-internet—das-stoert-ihn-heute-gewaltig-7366350.html