Das diesjährige Open Search Symposium findet vom 9. bis 11. Oktober 2024 im LRZ Leibniz-Rechenzentrum in München (Deutschland) und online statt.

#ossym (Open Search Symposium) ist eine internationale Konferenz-Serie, die einmal im Jahr die europäische und internationale Open-Web-Search-Community zusammenbringt. Die hybride Konferenz ist ein Forum, um Ideen und Konzepte der offenen Internetsuche und verwandter Themen in verschiedenen Formaten zu diskutieren und weiterzuentwickeln – dazu zählen wissenschaftliche Vorträge, Panels, Workshops, Demonstrationen, studentische Projekte und informelle Diskussionen. Zu den Teilnehmern gehören Forscher, Datenzentren, Bibliotheken, politische Entscheidungsträger, Rechts- und Ethikexperten und die zivile Gesellschaft.

Wissenschaftliche Beiträge und Demonstrationen können bis Anfang März eingereicht werden. Das Konferenzprogramm wird in Kürze bekannt gegeben.

Weitere Informationen: https://opensearchfoundation.org/en/events-osf/ossym24/

Drei Jahre, fünf Rechenzentren, sechs Universitäten, sechs Third-Party Partners,…: Dies sind nur einige der Parameter für das EU-Projekt OpenWebSearch.eu, das 2022 von der Open Search Foundation und 13 europäischen Partnern mit dem Ziel initiiert wurde, einen offenen, europäischen Suchmaschinenindex zu kreieren.

Für sein Buch „Der Kampf um das Internet – Wie Wikipedia, Mastodon und Co. die Tech-Giganten herausfordern“ interviewte Autor Stefan Mey auch die Open Search Foundation Vorstandsmitglieder Stefan Voigt und Christine Plote zu den Grundideen, Motivationen und Antrieb der Open Search Initiative.

Einen Auszug aus dem Interview könnt Ihr nun auf Telepolis nachlesen: https://www.telepolis.de/features/Wer-das-freie-Internet-gegen-Staat-und-Konzerne-verteidigt-9585983.html?seite=2

Außerdem im Buch: ein Portrait über die Open Search Foundation. zur Verlagswebsite geht es hier entlang:

https://www.chbeck.de/mey-kampf-internet/product/35518159 

Wie gehen Kinder mit Medien um? Wann und wie kann ein Bewusstsein für die Mediennutzung vermittelt werden? Welche Maßnahmen können Eltern und Erzieher:innen ergreifen, um junge Menschen an das Thema „Search Literacy“ heranzuführen?

Schon bei den Kleinsten eignen sich spielerische Lernmethoden für die Entwicklung eines Bewusstseins der Mediennutzung.

Die Arbeitsgruppe Education+Literacy der Open Search Foundation arbeitet an Konzepten für eine solche frühkindliche Medienerziehung.

Jetzt ist der Fachartikel von Melanie Platz, Alexander Decker & Christine Plote im „Kita-Handbuch„ erschienen:

https://www.kindergartenpaedagogik.de/fachartikel/bildungsbereiche-erziehungsfelder/medienerziehung-informationstechnische-bildung/foerderung-eines-verstaendigen-umgangs-mit-suchmaschinen-im-elementarbereich/

Information ist eine tragende Säule der Entwicklung. Für Kinder und ihre Eltern haben wir einige hilfreiche Hands-on Tipps zusammengestellt. Hier kann man rein schnuppern:

Mehr zum Schaffen der Arbeitsgruppe „Education + Literacy“gibt es hier: https://opensearchfoundation.org/en/working-group-educationliteracy/ 

Außerdem ein interessanter Lesetipp. Interview mit Melanie Platz zum Thema „Children are key multipliers when it comes to changing generational thinking“: https://opensearchfoundation.org/en/children-are-key-multipliers-when-it-comes-to-changing-generational-thinking-interview-with-melanie-platz/