Videostatement über Europäische Souveränität und die Open Search Foundation

Stefan Muhle, Digitalstaatssekretär in Niedersachsen

Transskript des Videos:

„Wir können in den letzten Jahren eine sehr starke Monopolisierung im Bereich des Internets feststellen. Und das gilt auch für Internet-Suchmaschinen. Wenn wir ehrlich sind ,nutzen wir fast alle immer nur einen Zugang zu Informationen. Und ich bin der festen Überzeugung, dass diese Monopolisierung, diese Kanalisierung, Informationen nur auf einem Weg zu bekommen, Insgesamt der Wissenschaft nicht gut tut und der freiheitlichen Demokratie auch nicht.

Die Open Search Foundation entwickelt praktisch ein Gegenmittel gegen diese Monopolisierung. Sie setzt sich ein für den freien Zugang und das basierend auf europäischen Werten. Das ist etwas, was wir versuchen von Niedersachsen aus zu unterstützen. Wir wollen Partner dieser Bewegung sein.

Wir brauchen mehr Europäischen Markenkern in der Digitalisierung.

Unser digitaler Weg in Niedersachsen hat uns sehr schnell mit der Open Search Foundation In Verbindung gebracht, weil das Thema Suchmaschine eigentlich im Kern schon ein ur-niedersächsisches Thema ist. Ich Verweise gerne auf die Suchmaschine MetaGer, auf Suma oder auf die Aktivitäten der Ostfalia. All das sind Verbündete und Aktivisten, die sich jetzt auch bei der Open Search Foundation engagieren.

Was wir brauchen, ist eine transparente und faire Websuche. Wir brauchen freien Zugang zu Informationen. So können wir Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft bestmöglich unterstützen. Und ich bin der festen Überzeugung, dass aus diesem Projekt auch die Basis erwachsen kann für mehr digitale Services, für Forschungsprojekte, für Aktivitäten in Wissenschaft und Hochschule insgesamt. Es wird Zeit, dass wir die digitale Vielfalt und unsere digitale Souveränität zurückgewinnen. Die Open Search Foundation leistet dazu einen ganz wesentlichen Beitrag.“

 

„Googles Lobby-Netzwerk aufdecken“

Lobby Control hat eine Petition gestartet und fordert, dass Google offenlegt, welche Organisationen und Denkfabriken der Internet-Konzern in Europa unterstützt. Die gemeinnützige Organisation befürchtet, dass im Digitalisierungsdruck auf viele Lebensbereiche und im Zuge der Neuregulierung der Digitalwirtschaft Konzerne Entscheidungen verdeckt beeinflussen. Deshalb verlangen sie die Offenlegung ihrer Lobby-Netzwerke. Google verweigert bisher eine solche Offenlegung.

Die Petition können Sie bei Lobby Control einsehen und unterzeichnen:
https://www.lobbycontrol.de/2020/06/googles-lobbynetzwerk-aufdecken/?pk_source=nl&pk_campaign=20200608

 

Fabrice Braun erforscht in seinem Artikel in der SZ, warum die Dominanz einer einzigen Suchmaschine Experten Sorgen bereitet und stellt unter anderem auch die Arbeit der Open Search Foundation vor.

„Union der Rechenzentren – Quaero, Qwant und Cliqz scheiterten. Nun will eine neue Initiative von Wissenschaftlern das Monopol von Google bei der Internet-Suche brechen – denn das ist durchaus problematisch.” – der komplette Artikel von Fabrice Braun bei SZplus:
https://www.sueddeutsche.de/medien/europa-will-sich-im-netz-emanizipieren-union-der-rechenzentren-1.4916104?reduced=true

„Der Suchmaschinenkonzern Google ändert die Standardanzeige von Suchergebnissen europäischer Medien in Frankreich. Um mehr als die Überschrift anzeigen zu lassen, müssen Websites die Meta-Tags für Suchmaschinen ändern. Lizenzgebühren will der Konzern trotz Leistungsschutzrecht nicht zahlen.“

Der komplette Artikel auf https://t3n.de/news/google-zeigt-frankreich-nur-noch-1201574/

Die Europäische Kommission plant ihr „Next Generation Internet (NGI) Forum” für den 25. September in Helsinki.

Titel und Thema werden sein „Exploring the trends, challenges and priorities of building the NGI ecosystem.” Auch in der Open Search Foundation wollen wir über mögliche Geschäftsmodelle (öffentlich/privat) dieser nächsten Generation des Internets diskutieren.

Zur gleichen Zeit unterstützt die Kommission Projekte und Ideen zum Aufbau dieser NGI Konzepte.

Die Europäische Kommission bereitet ihre neue “Open Data and Public Sector Information Directive” vor, mit dem Ziel öffentliche Daten und Informationen allgemein zugänglich zu machen. Unsere offene und transparente Internet Suche unterstützt diese europäische Zielsetzung.

Infos unter: http://europa.eu/rapid/press-release_STATEMENT-19-1935_en.htm