„Der Suchmaschinenkonzern Google ändert die Standardanzeige von Suchergebnissen europäischer Medien in Frankreich. Um mehr als die Überschrift anzeigen zu lassen, müssen Websites die Meta-Tags für Suchmaschinen ändern. Lizenzgebühren will der Konzern trotz Leistungsschutzrecht nicht zahlen.“

Der komplette Artikel auf https://t3n.de/news/google-zeigt-frankreich-nur-noch-1201574/

„Auf Druck der EU schlägt Android dem Nutzer künftig alternative Suchmaschinen vor – wenn die Anbieter dafür Geld an Google zahlen. Ecosia, Qwant und andere wollen sich das nicht gefallen lassen.“

Der komplette Artikel von Anton Weste auf https://perspective-daily.de/article/892/EWOh5Npg?%3Fpk_campaign=FBcold&pk_source=FB&pk_content=892&fbclid=IwAR0A5KpBWc5GvAtmuxvnnmLMQPSIxBk9gzriR6PmZqqk8M7qhWhDLg5Fhow

„The tech giant doesn’t have to be dismantled. Sharing its crown jewel might reshape the internet.“

„Recognition is growing worldwide that something big needs to be done about Big Tech, and fast.“

… schreibt Robert Epstein auf bloomberg.com.

Kompletter Artikel auf https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-07-15/to-break-google-s-monopoly-on-search-make-its-index-public

Im SZ-Interview erklärt der Geschäftsführer der Mozilla-Stiftung, Mark Surman, warum es immer schwieriger wird, mit dem Firefox-Browser ein Gegengewicht zu Chrome zu bilden und wie Nutzer die Macht der großen Plattformen brechen könnten.

Unter anderem sagt er: „Google mag seine Macht nicht missbrauchen wollen, aber es gebraucht sie. Und sie sind so mächtig, dass bereits der Gebrauch dieser Macht missbräuchlich ist, unabhängig davon, was sie wollen. … Man könnte aber auch sagen, dass Google versucht, das World Wide Web in ein Google Web zu verwandeln.“

Das volle Interview lesen Sie unter https://www.sueddeutsche.de/digital/mozilla-firefox-google-chrome-mark-surman-1.4413739

Die Europäische Kommission plant ihr „Next Generation Internet (NGI) Forum” für den 25. September in Helsinki.

Titel und Thema werden sein „Exploring the trends, challenges and priorities of building the NGI ecosystem.” Auch in der Open Search Foundation wollen wir über mögliche Geschäftsmodelle (öffentlich/privat) dieser nächsten Generation des Internets diskutieren.

Zur gleichen Zeit unterstützt die Kommission Projekte und Ideen zum Aufbau dieser NGI Konzepte.

Die Europäische Kommission bereitet ihre neue “Open Data and Public Sector Information Directive” vor, mit dem Ziel öffentliche Daten und Informationen allgemein zugänglich zu machen. Unsere offene und transparente Internet Suche unterstützt diese europäische Zielsetzung.

Infos unter: http://europa.eu/rapid/press-release_STATEMENT-19-1935_en.htm

Wer wissen möchte, wie eine Suchmaschine funktioniert, dem sei dieses Video von der Sendung mit der Maus ans Herz gelegt!

 

https://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/suchmaschine.php5

Kommentar von Rafael Laguna zum „new Contract for the Web“ von Tim Berners-Lee

Der komplette Kommentar auf https://t3n.de/news/daimler-vorstand-europaeische-1226298/

Internethealthreport 2018:

„Über 90 % aller Internetnutzer weltweit verwenden Google Search”

Zum Artikel:

https://internethealthreport.org/2018/ueber-90-prozent-aller-internetnutzer-weltweit-verwenden-google-search/?lang=de

 

Weitere Sprachen:

„More than 90% of the world uses Google Search”
https://internethealthreport.org/2018/90-of-the-world-uses-google-search/

„Moteurs de recherche : plus de 90 % du monde utilise Google”
https://internethealthreport.org/2018/moteurs-de-recherche-plus-de-90-du-monde-utilise-google/?lang=fr

„Más del 90 % del mundo usa el buscador de Google”
https://internethealthreport.org/2018/mas-del-90-del-mundo-usa-busquedas-de-google/?lang=es

T-Online gibt einen Überblick über den aktuellen Status bei den Suchmaschinen und nimmt die Alternativen unter die Lupe. Den Artikel können Sie hier lesen: https://www.t-online.de/digital/sicherheit/id_81611896/duckduckgo-qwant-oder-ecosia-statt-google-alternative-suchmaschinen-werden-beliebter.html